Dieser Brauch fehlt auf fast keiner Hochzeit: Das Brautstrauß werfen. Üblicherweise wird damit die Feier beendet, man übergibt damit das Zepter sozusagen an die nächste Braut, denn wer den Strauß fängt – so besagt die Tradition – ist als nächstes an der Reihe.

Alle unverheirateten und möglichst ehefähigen (also keine Kinder, denn sonst dauert es bis zur nächsten Hochzeit viel zu lang) Hochzeitsgäste stellen sich auf, die Braut stellt sich mit Rücken zur Gruppe und wirft auf Kommando (durch DJ oder Hochzeitsgäste) den Strauß über ihren Kopf. Die glückliche Dame, die den Strauß fängt, wird als nächste ihre Hochzeit feiern.

Anzeige

Nicht traditionell, aber amüsant: Lassen sie den Bräutigam seinen Anstecker in die versammelte Gruppe lediger männlicher Gäste werfen. Der so erkorene nächste Bräutigam muss dann mit der Fängerin des Brautstraußes tanzen…vielleicht sind beide Fänger ja noch Single…