In Ungarn ist es üblich, dass die Braut sich um zwölf Uhr nachts umzieht. Früher zog sie dann eine traditionelle Tracht an, heute bevorzugen die Frauen eher ein sexy rotes Kleid. Daraufhin wird sie nicht mehr als Braut bezeichnet, sondern als Frau (Menyecsketánc). Nun folgt der Tanz der Frau. Die Gäste müssen zahlen, um mit ihr tanzen zu dürfen. Dabei spielt es keine Rolle wie viel man zahlt, es sollte aber jeder mindestens einmal mit der ehemaligen Braut getanzt haben, bevor er die Party verlässt.