Beim Auszug aus der Kirche werden dem Brautpaar kleine Münzen zugeworfen. Das Brautpaar muss das Geld aufheben. Dies ist ein altes heidnisches Ritual, das sich immer noch großer Beliebtheit erfreut. Es heißt: Wer das meiste Geld gesammelt hat, wird im gemeinsamen Zuhause das Sagen haben. Das gemeinsam gesammelte Geld hingegen symbolisiert den Grundstock für den zukünftigen Wohlstand des Brautpaars.